Katjas Ortler Wien mit Pendix Umbausatz (Quick&Dirty)

Wenn man in Facebook-Gruppen mal etwas sucht und gräbt, findet man wahre Schätze. Auch Katja teilte ihre Freude zum neu erworbenen PENDIX dort – mit mäßigem Feedback und teils blöden Kommentaren. Es muss nicht immer ein neues Cube oder Haibike sein, wenn das fast perfekte Rad schon vorhanden ist.

„Vielleicht wäre ein neues tatsächlich in ähnlichem Preisrahmen gewesen, aber mein Ortler fährt sich so spitze und die Pedelecs, die ich Probe gefahren bin fuhren sich nicht so angenehm.

Baumarkträder machen selten Spaß, meist dienen sie für den Weg zum Bahnhof und wenn sie plötzlich weg sind – tja, dann ist das auch nicht schlimm. Wenn dann doch die Zeit gekommen ist, etwas hochwertiges, solides, schönes und auch noch passendes zu kaufen, ja dann ist die Freude darüber riesengroß, denn das Bike gefällt, man fühlt sich bereits beim ersten Aufsteigen schon pudelwohl und bei der ersten Fahrt merkt man, wie leicht und exakt Bremsen, Schaltung und Tretlager funktionieren können.

So beschreibt Katja ihr neues Ortler Wien. Das Fahren geht so leicht und macht unheimlich Spaß. Das Ortler ersetzt mehr und mehr das Auto. Damit steigen auch die Lasten, die es nach Haus auf den Berg zu transportieren gilt, bis es eben irgendwann zu schwer wurde. Und nun? Das Ortler in Zahlung geben und ein Pedelec anschaffen? Welches denn überhaupt?

Normalerweise suchen Interessenten in Foren und Gruppen zuerst nach Hilfe. Dort fragen sie dann, welche Pedelecs zu empfehlen sind … du ahnst es! Man weiß ja, was bei solchen Antworten für Mist stehen kann. („Ghost tralala – nie Probleme gehabt“ oder aber „Nimm ein Kalkhoff dingsbums – seit 1.500km Spaß ohne Ende“) Katja machte genau das – nicht. Sie ging sofort zu einem kompetenten Händler und testete alles was da war – wie genial! Das Ergebnis – nix passendes dabei. Alternativen? Der kompetente Händler schlug einen Umbau des Ortler Wien vor. Der Rahmen, die Bremsen, das Tretlager waren ideal dafür – in den Fokus rückte das PENDIX System.

Ein Außendienstmitarbeiter schulte den Händler und half beim Umbau. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Katja fuhr in 7 Wochen über 1.000km! Das Auto steht seitdem.

no_kat_ja_01.jpg

Katja schilderte mir ihre Erfahrungen am Telefon, die Fakten sind hier kurz zusammengetragen:

  • Pendixmotor mit 500Wh Akku am Sattelrohr befestigt
  • Der Motor ist im Betrieb nicht zu hören.
  • Die Umschaltung der Unterstützung (ECO / SMART / SPORT) geschieht über einen Drehknopf oben am Akku.
  • Der Ladestand wird über einen leuchtenden Ring direkt am Akku dargestellt
    • über 70% grün
    • 40-70% gelb
    • 5-40% orange
    • unter 10% rot.
  • Der Akku braucht zum vollständigen Laden etwas über 3h.
  • Das System hat kein Bedienelement oder Display am Lenker.

Seitdem geht der lange ansteigende Heimweg mit voll bepackten Satteltaschen mühelos.

Ohne Erfahrungen mit Akku und Motor sollte man sich an lange Strecken ersteinmal rantasten – recht schnell wurden die Entfernungen größer, die längste Tour bisher waren 90km und 500Hm pro Richtung.

Stand der Dinge bei Ankunft:
Restkapazität Orange / Gesichtsausdruck grinsend und glücklich.

Was das besondere an der Firmen-Philosophie von Pendix ist, hat Marc Burger in seiner Facebook-Gruppe zusammengefasst:

„[…] Pendix ist der einzige Hersteller von Nachrüstsätzen, welcher den Händler entlastet und in Fragen der Produkthaftung nicht im Regen stehen lässt. Denn normalerweise wird der Händler mit einem solchen Umbau selbst zum Hersteller. Kommt es aufgrund unterdimensionierter Komponenten zu Personen- oder Sachschäden, steht der Händler bis zu seinem letzten Hemd dafür gerade. Pendix hat dieses Problem erkannt, schult seine Servicepartner und bietet über die Nürnberger Versicherungs AG eine Betriebshaftpflicht mit diesem Bausatz für Händler an.  […] Zitat: Marc Burger (FB-Gruppe Pedelec Forum)

Der letzte Stand nach ca. 2 Monaten waren 1.100km – eine starke Leistung!

Vielen Dank Katja für das erste Feedback zum Pendix. Ich habe mich sehr über das Telefonat gefreut, in dem du die Begeisterung für den Antrieb und dein Ortler hervorragend rüberbringen konntest. Ich wünsche dir noch viele schöne Touren und allzeit gute Fahrt!

Advertisements