Rolles Umbauten am Cube Stereo Hybrid 140 Race (u.a. Sunrace Kassette)

Rolle (#78) stellte in einem Blogartikel bereits einmal sein Cube Stereo Hybrid 140 vor und gab die Erfahrungen mit den Schwalbe Ice Spiker Pro wieder. Nun folgt das Feintuning der Anbauteile.

Das E-Bike den eigenen Bedürfnissen anzupassen ist kein Hexenwerk! Es gibt auf dem Markt viele, mehr oder weniger sinnvolle, Anbauteile, teils aus technischen und teils aus optischen Gründen. Darüber zu philosophieren macht wenig Sinn.

Hier meine Erfahrungen über Teile, die Sinn machen.“

„Der Mud Hugger am Vorderad er ist das einzige wirkungsvolle Teil, das den Schmutz vernünftig vom Biker und vom Bike fern hält. Hinten habe ich den Schutz von Zephal verbaut, der ebenfalls seine Arbeit sehr wirkungsvoll verrichtet. Lediglich beim Downhill federt er nach einem Sprung durch und streift etwas am Reifen.

78_Cube_Stereo_140

Der verkürzte Vorbau ist auf Touren sehr wirkungsvoll und verleiht eine angenehmere Sitzposition. Einen anderer Lenker mit einem etwas nach hinten gebogenen Winkel ist für die Handgelenke sehr hilfreich, der auf den persönlichen Hintern abgestimmte Sattel ist eine reine Wohltat. Die Sitzknochen vermessen und den Passenden bestellen, ist in ein paar Minuten erledigt.

Jedoch wer so wie ich im Mittelgebirge unterwegs ist und den Schwarzwald erkundet, kommt relativ schnell auf ein anderes Problem.

Die schönsten Orte liegen in den Bergen!

78_Renchtal
Panoramablick Renchtal

Dort muss man erst mal hin kommen! Mit der Energie haushalten und mit der Unterstützung eher niedriger fahren, um noch die Reserve für den Heimweg zu haben, ist unerlässlich.

78_Bad_Peterstal
Renchtalhütte, Bad Peterstal

Da stolperte ich immer wieder über die Wahl der Gänge. Bei mir war eine 11-42T Kassette von Shimano verbaut. Diese ist für das Flachland gut geeignet. An steilen Wegen fehlte mir jedoch immer eine kleinere Übersetzung für den Tour Modus. Ebenso war ich mit der Abstufung der Gänge nicht zufrieden, die mittleren Gänge wurden immer schnell durchgeschaltet.

So wählte ich nun eine andere Kassette. Meine Wahl viel auf die Sunrace Kassette mit 11-46T und einer anderen gleichmäßigeren Abstufung.

Der Umbau ist schnell und problemlos zu machen, lediglich die Stellschraube für das Anpassen des Schaltwerkabstands zum größten Kettenblatt muß angepasst werden. Die Shimano Deore XT – M8000 DGS kann mit einer 1 fach Schaltung die 11 fach Kettenschaltung, problemlos und sauber schalten.

Die Länge der Kette erfordert mindestens 2 Kettenglieder mehr! Dann passt das ganze. Ungewohnt ist die Stellung des Schaltwerkes auf dem größten Kettenblatt, aber es hat immer noch genügend Freiraum beim Einfedern des Fully`s.

Was bringt das?

Nun ist es problemlos möglich im kleinsten Gang 46T die Wege im Tourmodus hoch zu fahren. Nur an sehr steilen Anstiegen ist der Sportmodus manchmal noch notwendig. Eine wesentlich energiesparendere Fahrweise ist nun möglich. Nach 100km im Mittelgebirge kann ich auch feststellen, dass bei Touren, bei denen ich am Bosch CX mit 500 Wh Akku, vorher 3 Balken verbraucht habe, ich nun mit 2 Balken auskomme. Da die Kassette geradlinig abgestuft ist und in den 3 kürzeren Gängen eine erheblich bessere Abstufung hat als die originale Shimano mit 11-42T, ist diese Kassette von Sunrace mit 11-46T TOP fürs Gebirge! Ein wirklich sinnvolles Tuning.

Viele Grüße aus dem Schwarzwald“

Vielen Dank Rolle für deine ausführliche Umbau-Beschreibung. Die geradlinig abgestufte Sunrace Kassette ist in den Bergen durchaus sinnvoll. Bei Gelegenheit werde ich das bei dir vor Ort mal testen.

Advertisements