Jodi1’s BlueLabel Cruiser HS mit Bosch Classic (10.000km+)

Jodi1 (#298) ist seit September 2017 ein engagierter Melder der schnellen Pedelec Sparte. Ungefähr im gleichen Zeitraum wurde dieses bis dahin täglich genutztes Pendler-Bike ersetzt und spielt seitdem nur noch die zweite Geige. Nun ist es Zeit für einen ehrlichen Erfahrungsbericht nach 5 Jahren und über 30.000km.

298_jodi1_02.jpg

Das BlueLabel hat mir gute Dienste erwiesen und mich vor allem auf den Geschmack/die vielen Vorteile eines S-Pedelecs für den Arbeitsweg gebracht.

Im Test von ExtraEnergy 2012 wurde das Bike mit folgendem Text besschrieben: „Mit der Marke Blue Label steigt Riese&Müller in ein neues Marktsegment ein. Statt voll gefedert setzt man hier auf einfache Pedelecs für den Alltag – schnörkellos, elegant und dennoch hochwertig.“ Mal sehen ob Jodi1 diese Aussage bestätigen kann?

Darum entschied ich mich für das S-Pedelec: „Nach einem Umzug 2013 änderte sich mein Arbeitsweg hin zu einer schlechteren ÖPNV-Anbindung aber dafür zu einem kürzeren Weg per Rad.

Dass ein 25er (Pedelec) für mich, der bei Touren Berge mag und im Alltag selten welche hat, wenig sinnvoll ist, wusste ich bereits. Für S-Pedelecs hatte ich mich vorher nur wenig interessiert. Anfangs hatte ich mal ein Delite mit 500W BionX probiert und durch Freunde bei R&M viel von BionX Problemen mitbekommen. Auch ein S-Pedelec mit Bosch und Kettenschaltung wurde probiert, die ich jedoch schrecklich in Verbindung mit einem Mittelmotor fand.

In das Cruiser HS hatte ich mich schon 2012 verguckt, da (für mich) schön, keine Vollfederung und unter der Marke Bluelabel spürbar günstiger als übliche R&M Räder. Ich wartete ein ¾ Jahr sehnsüchtig auf die S-Version und bekam 2013 eines der ersten.“

 

 

 

Weitere Informationen zu den Spezifikationen findest du hier.

„Meine Erfahrungen der vergangen 4-5 Jahre und über 30.000km in Stichworten:

  • April 2013 – 0km: Kauf/Abholung
  • Juni 2013: Übersetzung/Entfaltung merklich kürzer geworden, kaum mehr als 35km/h möglich. Nach einer Weile hin und her schließlich von der Werkstatt behoben, scheinbar hatte sicher die Konterung für Einstellung der Nuvinci für die Übersetzung gelöst und die Entfaltung so reduziert/verkürzt.
  • Ende 2013: Das Bosch-typische “Knacken” in Tretlager/Trekurbel tritt ein bißchen auf, nach Nachstellen/Nachziehen(?) in der Werkstatt besser/ok
  • 2014 – 5.000km: Risse um fast alle Speichenlöcher der HR-Felge -> Umspeichen & Tausch der Felge auf Kulanz298_jodi1_06.jpg
  • Februar 2014: Neuer Scheinwerfer Cyo Premium, der zweite tat dann auch und macht deutlich mehr Licht als der serienmäßige Cyo
  • Im Laufe von 2014 – ca. 7.000km: Die Elastomerfedergabel vorne hat ihre Funktion im Prinzip eingestellt, Elastomere sind hart, Federwirkung kaum mehr vorhanden. Die Top Speed des Rades hat merklich nachgelassen, über 40km/h ist kaum mehr möglich. Ein kleineres Ritzel hinten bringt etwas Besserung.
    298_jodi1_07.jpg
  • Januar 2016 – 18.000km: Händler&Bosch spendieren mir einen neuen Motor, ohne dass ich viel geklagt hätte, allenfalls dass der Motor etwas(!) mehr Geräusche machte als früher. Vielleicht hatte Bosch gerade Produktionsüberschuss oder er wurde vorsorglich getauscht, bevor Probleme kommen, die andere schon hatten? Wie auch immer, ich hatte nichts dagegen …
  • Februar 2016: Suntour Parallelogrammsattelstütze knarzt extrem und federt nur noch hakelig, neue Klemmscheiben helfen ein wenig, aber 9/2016 dann endgültiger Tausch der Stütze. Die neue hält nur wenige Wochen, bis sie 1cm(!) Spiel hat. Erneuter Tausch, dann ist es besser, aber auch diese hat nach einem Jahr schon so viel Spiel wie die erste nach drei Jahren. Fazit – ich werde diese Suntour Stütze sicher nicht wieder kaufen.
  • April 2016: Akku bzw. Reichweite und Top Speed lassen seit Mitte 2015 inzwischen deutlich nach. Mit dem neuen Motor gönne ich mir einen neuen Akku von Ebike Vision 612Wh. Erster Akku nach wenigen Wochen tot, daher Austauschakku. Generell weniger zuverlässig als das Original, Reichweite schwankt viel stärker, unter 10% geht es auch mal schlagartig auf Null. Die Wh stimmen nicht, der Akku hat keine 612Wh oder mein 400er Bosch hatte keine 400Wh, real hat der neue nicht über 50% mehr sondern vielleicht 30-35% mehr als der 400er Bosch. Alles in allem Preis-Leistung ok, aber nicht besser als bei Bosch, eine ehrlichere Wh Angabe und 100 € günstiger wären angemessener.298_jodi1_10.jpg298_jodi1_08.jpg
  • August 2016: Daumenschalterknöpfe für Unterstützung höher/niedriger hakeln, reagieren oft nicht. Bosch verweigert einen Austausch auf Kulanz, mir ist der neue Schalter zu teuer und ich fahre weiter mit dem alten, geht zum Glück bis heute noch erträglich/nicht schlechter, phasenweise sogar völlig ok.
  • Erste Hälfte 2017 – 24.000km: Übersetzung wird immer kürzer, Rad ist im Prinzip nichtmal mehr ein 35er Pedelec.
  • Mai 2017: Eine Schraube des Kettenblattes lockert sich und schleift deutlich hörbar am Motorgehäuse. Der dämliche Fahrer (also ich…) rafft und sieht bzw. findet das nicht und fährt damit wochenlang weiter, bis das Motorgehäuse rechts außen durch(!) ist. Der Händler schlägt zu recht die Hände über dem Kopf zusammen, bereitet mich finanziell auf einen neuen Motor auf meine Kosten vor. Da mir das für das alte Rad wenig wirtschaftlich erscheint, stelle ich mich erstmals gedanklich auf ein neues Rad ein. Dann treibt er aber doch noch einen für meinen alten Bosch Classic passenden rechten Gehäusedeckel (den es scheinbar einzeln offiziell nicht bei Bosch gibt) auf und tauscht ihn mir für einen Appel und ein Ei. Glück gehabt…298_jodi1_05.jpg
  • Juli 2017: Die viel zu kurze Übersetzung des Rades ist aber weiter sehr unbefriedigend und ich schaue mich nach neuen Rädern (vielleicht für 2018?) um. Nach diversen Probefahrten neuerer S-Boschs und Stromer und mehrerer sehr positiver Meinungen einiger großer Fachhändler zu Stromer schließlich Ablösung des Cruiser durch ein Stromer St1X.
  • Oktober 2017: Reklamation der zu kurzen Übersetzung des Cruiser bei Händler/R&M und Nuvinci/Fallbrook. Nuvinci/Fallbrook lehnt einen Kulanzantrag nach 4,5 Jahren ganz ab bzw. Öffnen und Prüfen und ggf. Reparieren der Nabe nur gegen Geld. Händler und R&M bieten mir zusammen ein reduziertes neues HR samt Einbau an (da auch die Felge hinten ziemlich durch ist), das immer noch rund 50% teurer ist, als über das www, was mir daher wenig fair erscheint. Zumal der Mangel schon ab dem zweiten Jahr auftrat, aber weil schleichend und durch jedes Jahr ein etwas kleineres Ritzel hinten nicht so sehr auffiel. Da hätten ich und der Händler wohl früher bei Nuvinci/Fallbrook reklamieren müssen…
  • Januar 2018: Neues Hinterrad für den Cruiser mit neuer Nuvinci N360, Rad damit wieder ok/fast wie früher, Fahrten mit Unterstützung bis knapp 44km/h möglich, aber es macht trotzdem im Vergleich zum schnellen flüsterleisen Stromer nicht mehr viel Spaß. Es bleibt als Zweit-Rad bis Akku, Gabel o.ä. fertig sind, für mieses Wetter oder ins Kino bzw. für Besorgungen, wo man kein auffälliges Stromer länger stehen lassen will…

 

Suma Sumarum sind bis heute ca. 30.000km damit gefahren worden. Die Verschleißteile wie Beläge, Reifen und Kette/Ritzel waren für mich ok/gut/im Rahmen und im Schnitt ca. alle 8.000km fällig. Das BlueLabel hat mir gute Dienste erwiesen und mich vor allem auf den Geschmack/die vielen Vorteile eines S-Pedelecs für den Arbeitsweg gebracht.

  • Im ersten Jahr hätte ich ihm Schulnote 2 gegeben,
  • im dritten Jahr Note 3,
  • im vierten-fünften Jahr Note 4-5.

Alles in allem und nachdem ich jetzt Stromer-verdorben bin, würde ich ihm heute eine 3-4 und sofern der Mangel mit der Nuvinci nicht gewesen wäre eine 3 geben.

Würde ich es anderen empfehlen: Ja, aber nur mit Scheibenbremsen und anderer Schaltung. Abraten/nicht mehr nehmen würde ich Felgenbremsen und Nuvinci. Heute denke ich, hat beides nichts an einem S-Pedelec zu suchen (für die 25er Version beides passender denke ich), gleiches gilt für die Suntour Parallelogrammsattelstütze.

Das BlueLabel Cruiser als 25km/h Version wurde mit SEHR GUT bewertet in der Kategorie „Easy Pedelec“ im ExtraEnergy Yearbook 2012 – Link.

Anmerkung zur NuVinci: Der Antrieb mit der Nuvinci ist viel mehr als beim Stromer mit HR Motor und Kettenschltung von der genau passenden Übersetzung abhängig. Wenn diese nicht genau stimmt, kommt kaum Unterstützung und wenn sie genau stimmt, kommt mir ohne viel zu Treten manchmal fast zu viel bzw. mehr als beim Stromer und mit der Nuvinci und dem Drehgriff ist das viel ungenauer einzustellen, ich bin viel mehr am Nachregeln oder lass es halt mal, obwohl es nicht 100% passt.

298_jodi1_09.jpg
Beim Stromer mit simpler Kettenschaltung geht Schalten dagegen in beide Richtungen schnell und präzise und ist harmonisch mit der Unterstützung, es gibt so viel/wenig wie ich selber dazu trete (also mehr Tretkraft-abhängig), darum motiviert es mehr, sich anzustrengen, immer „rasen“ zu wollen.
Bei meinem Bosch dümpel ich dagegen öfter mal ein Stück mit einer bestimmten Drehzahl und weniger Eigenleistung rum, weil es halt gerade passt/viel Unterstützung kommt und ich keine Lust auf ein längeres genaueres „Justieren“ der Übersetzung hab, dass ich noch 2-3 km/h schneller werde und etwas mehr Eigenleistung in meinem Wunschbereich trete. Oder andersrum, ich strampel auch mal länger als beim Stromer mit etwas zu niedriger Kadenz und Unterstützung, um auf Tempo zu kommen, weil mir eine besser Schalterei/Justiererei zu mühsam ist und verliere so spürbar Zeit beim Beschleunigen und trete eigentlich mit zu niedriger ungesünderer Kadenz. Ist jetzt nicht unerträglich, aber im direkten Vergleich der zwei Räder schon deutlich und nervig.

Würde ich es selbst wieder nehmen? Nein, denn für meine Strecke ist eindeutig ein HR Motor die bessere Wahl, auch wenn es da weniger Auswahl gibt und man in der Regel tiefer in die Tasche greifen muss.

Ich hab allerdings mit großem Interesse und Respekt den 10.000km Bericht von Speedpedelecbiker hier gelesen, der wie ich nach Frankfurt muss, nur von der anderen Seite her und für den Dank Taunus ein Mittelmotor nachweislich besser und schneller ist als ein HR Motor, der in der Charakteristik vermutlich meinem nicht unähnlich ist.

Meine bisherige Meinung – “Ein S mit HR Motor ist für jeden hier in Rhein-Main vermutlich besser” – stimmt so pauschal also nicht…

dav

Vielen Dank Jodi1 für diesen sehr interessanten und ehrlichen Erfahrungsbericht. Dein Vorteil ist hier sicherlich der Blick auf das Bike aus der Sicht zweier Welten, die eine vom Mittelmotor mit Nabenschaltung, die andere vom Stromer Direktantrieb mit Kettenschaltung. Ich denke dass gerade deine gemachten Vergleiche hier dem einen oder anderen bei der Entscheidung zum Motorkonzept helfen werden. Allzeit gute Fahrt und viel Freude mit dem Stromer. Vielleicht gibt es von Jodi2 ja Anfang 2019 einen Erfahrungsbericht zum ST1X – wir dürfen gespannt sein.

Aktuelle Kilometerstände der Bosch Mittelmotoren

Weitere Erfahrungsberichte:

(202)_10.000km+_RuMDeliteRohloffHS_BoschClassic45(53)_10.000km+_VictoriaLeMans_BoschClassic(337)_10.000km+_VsfP-1000_BoschClassic45

Advertisements