Peters HNF Nicolai XD2 Urban mit Bosch CX (Quick&Dirty)

Peter ist kein Melder, ich fand sein erstes Résumé zu seinem neuen Bike in einer Facebook-Gruppe – zwar ist er erst 600km in den letzten Wochen geradelt, doch im Netz tauchen mittlerweile sehr oft Fragen zum HNF Nicolai XD2 auf. Aus diesem Grund warte ich nicht bis 5.000km sondern hoffe, die wichtigsten Fragen werden dadurch beantwortet.

no_Peter_03

Bei vielen anderen Herstellern musste ich irgendwelche Abstriche in der Funktionalität oder Qualität machen – oder das Rad war einfach zu teuer.

Darum das XD2 Urban: „Mein erstes E-Bike war ein Hercules Roberta A Street aus 2012 mit Standardausstattung. Nach 5 Jahren und ca. 30.000km ist wohl nur der Bosch Classic Antrieb noch original. Nach meinen gesammelten Erfahrungen habe ich mir nun ein HNF Nicolai XD2 Urban bestellt. Meiner Meinung nach hat dieses Rad alle optimalen Komponenten. Bei vielen anderen Herstellern musste ich irgendwelche Abstriche in der Funktionalität oder Qualität machen – oder das Rad war einfach zu teuer.“

Weitere Informationen zu den Spezifikationen findest du hier.

Einsatzzweck: „Ich fahre seit 5 Jahren (ausser bei Schietwetter) mit dem E-Bike zur Arbeit (25 km). Ich bin mittelmäßig sportlich, 80 kg und muß ohne durchgeschwitztes Hemd im Büro ankommen können. Mein erstes E-Bike war das Hercules Robert A Street […]. Mein neues Rad ist das HNF Nicolai XD2 Urban – soweit zu dem was ich vergleichen kann.

Mein Hercules Rad ist heute kaum noch original. Sattel, Sattelstütze, Bremsen, Schaltung, Reifen und Batterie wurden einem „Upgrade“ unterzogen. Daher habe ich nach einem Rad gesucht, dass einigermaßen preiswert und max. hochwertige Komponenten verbaut hat, so bin ich zum HNF Nicolai XD2 Urban gekommen.“

no_Peter_02

Ich bin jetzt ca. 600 km in den letzten Wochen gefahren, dies ist mein Eindruck:

Fahrgefühl und Dynamik: „Das Fahrrad ist etwas schwerer, obwohl es im Vergleich zum Hercules-Rad aus Aluminium ist. Trotzdem fährt es sich sehr agil. Der Bosch Performance CX Motor ist kräftig und zieht mich mit drei, vier Pedalumdrehungen auf 25 Km/h, im Stadtverkehr sehr effektiv. Die Reichweite des Akkus liegt im durchgehenden Turbomodus bei ca. 75km. Die breiten Reifen kenne ich schon von meinem umgebauten Hercules. Sie geben eine gute Straßenlage mit hohem Komfort. Die hier verbaute Parallelogramm-Sattelstütze empfinde ich als besser, als meine alte Suntour. Die Scheibenbremsen packen gut, die Federgabel ist optimal abgestimmt und paßt zum Gesamtkonzept. Der Lenker ist etwas breiter als üblich, mußte mich daran gewöhnen, wirkt sich auf das Steuern aber deutlich positiv aus. Die Supernova-Beleuchtung hatte ich schon an meinem alten Rad verbaut, bisher am neuen Rad wenig benutzt, jedoch sehr zu empfehlen.“

NuVinci und Gates: „Besondere Freude macht mir das Antriebskonzept mit Gates-Carbon-Riemen und Nuvinci-Automatic. Auch hier mußte ich mich erst einmal daran gewöhnen. Hat man es erst einmal auf seine individuellen Bedürfnisse angepasst, kann man das Schalten einfach vergessen. Absolut geräuschlos, kein Dreck, kein Öl. Nur an besonders steilen Anstiegen, drehe ich den Regler hoch, um mit höherer Trittfrequenz die Batterieladung etwas zu schonen. Wünschen würde ich mir eine etwas bessere Anzeige, dreht man die Trittfrequenz wieder auf „Standard“ zurück, ist bei Sonne die Anzahl der Striche nur schwer erkennbar.“

Die anderen Komponenten: „Die Wingee-Schutzbleche mit der integrierten Satteltaschen-Aufhängung sind sehr komfortabel und fügen sich perfekt in das Designkonzept ein.

Ein Manko: Ich habe mir den verstellbaren Lenkervorbau anbauen lassen und max. nach oben gestellt. Leider ist die Originalhalterung des Supernova-Scheinwerfers sehr knapp. Es ist etwas schwierig den Scheinwerfer nach unten zu korrigieren. Die Supernova-Beleuchtung ist sehr hell, hatte ich auch schon am Hercules-Rad nachgerüstet. Entgegenkommende Rad-Fahrer fühlen sich manchmal geblendet.“

no_Peter_01

Fazit: Insgesamt ein absolut tolles Rad zu einem angemessenen Preis. Den Sattel mußte ich jedoch tauschen, mein Gesäß überlebt nur mit Brooks-Ledersätteln.

Quelle: Facebook, alle Fotos stammen von Peter!

Vielen Dank Peter für die Erlaubnis, deinen Text zu veröffentlichen. Das XD2 Urban hat im Vergleich zum XD1 eine leicht veränderte Geometrie. Allerdings sind die verbauten Komponenten weiterhin aus der oberen Liga. Ich wünsche dir viel Freude mit dem neuen Bike, allzeit gute Fahrt!

Alle Kilometerstände der Bosch Motoren

Weitere Erfahrungsberichte:

(184)_10.000km+_HnfXD1Urban_BoschCX

Advertisements

Ein Gedanke zu “Peters HNF Nicolai XD2 Urban mit Bosch CX (Quick&Dirty)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.