Heimanns Sachs Beast 250 mit Bafang (10.000km+)

Heimann ist leider kein Melder, ich fand ihn und sein außergewöhnliches Bike im deutschen Pedelecforum. Auf meine freundliche Anfrage hin schrieb er am gleichen Tag noch folgenden Text. Wie wäre es statt eines eMTBs mal mit einem Cruiser?

„Der Start mit uns beiden war dann leider erstmal recht holprig – aber wir haben uns dann trotzdem schnell gut verstanden.“

Heimanns Bike-Fotos habe ich zufällig entdeckt. Er kann mit seinem Sachs Beast 250 auf erlebnisreiche 7 Jahre zurückblicken, bereits 10 Jahre hat er Praxis-Erfahrung mit dem Bafang Nabenmotor. Die allerwichtigsten Infos hat er hier kurz zusammengefasst.

Also seit jeher bin ich schon gern bei gutem Wetter mit dem Rad zur Arbeit und auch sonst gern damit unterwegs:). Lange Zeit fuhr ich Mountain Bikes oder Trekking Räder bis zu dem Tag, als ein Kumpel mit einem total billigen Cruiser aufgetaucht ist.:LOL: Da hats mich damals erwischt, das dürfte glaub ich so ca. 2006 gewesen sein.

Ich hab mir dann den klassischen Beachcruiser von Bulls gekauft.

453_Heimann_1.jpg

So wie auf dem Bild blieb es aber nicht lang. Nach 2-3 Monaten habe ich das Bike direkt komplett zerlegt, umlackiert und andere Anbauen dran gebaut, die ich auch selbst gefertigt:) habe (hab nur keine Bilder davon:cry:)! Das hat dann auch ne Weile so gepasst für mich, bis ich was von E-Bikes im Herbst 2007 mal im Fernsehen gesehen hab. Ich habe mich gleich mal schlau gemacht, was das ist und wie das geht(y).

So kam dann irgendwann der Winter und ich hatte viele Infos und schon die erste günstige Nachrüstmöglichkeit im Kopf, die nur darauf gewartet haben, umgesetzt zu werden.:D

Es war dann ein billiger 7A China Controller mit einem 250w Bafang Heckmotor und einem kleinen Akku 5Ah:), ist zwar nix besonderes, hat aber funktioniert (davon leider auch keine Bilder).

Damit war ich auch erstmal glücklich bis ich zufällig bei Ebay im Frühjahr 2011 auf das Sachs Beast 250 gestoßen bin, zu einem wirklich günstigem Preis bei dem ich nicht NEIN sagen konnte!

Weitere Infos zu den Spezifikationen (des aktuellen Modells) findest du hier.

Akku Beast: Der Start mit uns beiden war dann leider erstmal recht holprig, der 1. Akku war direkt defekt und die erste Nacht draußen hat das Zündschloss gekillt, aber wir haben uns dann trotzdem schnell gut verstanden.
Der 2. Akku hat mir dann auch 4 Jahre gute Dienste erwiesen bis ich ihn mal entladen liegen gelassen hab und es erst nen Monat später bemerkt habe:(.
Da dachte ich mir, wenn schon einen 3. Akku neu kaufen, dann mal gucken, was ich da machen könnte. Ich hab schnell gemerkt, dass ich für den Preis vom Original mehr Leistung bekomme, wenn ich einen anderen verbaue, das war dann ein gaaanz billger aus China – der erste und letzte! Der hatte aber andere Maße und da wollte ich dann was halbwegs ästhetisches, was nicht jeder hat. So kamen dann die Holzpanele an die Seiten, die den Akku halten und verstecken.:) Der China-Akku hielt aber nicht lang, nur so etwa ein halbes Jahr.
Ich hab mir dann einen 4. Akku zugelegt
– diesmal etwas überlegter und in einem Gehäuse mit Halter zum Abmontieren, da es bei kleinen Akkus einfach praktischer ist.

  • Ansonsten hab ich noch die Frontleuchte getauscht gegen eine ICQ-X von BuM:D, sehr empfehlenswert, hatte Autos mit schlechterem Licht!
  • Jeden Winter kommen die Halo Contra Stollenreifen drauf, die summen wie ein Bienenschwarm:D.

453_Heimann_3.jpg

Mit diesem Rad hab ich problemlos auch 30km Arbeitsweg einfach oder eine 80km Tour gemacht:). Seit Dezember 2016 fahr ich damit täglich zur Arbeit (pro Richtung 7,5km) oder was sonst noch so anfällt an Wegen.

Kette und Bremsen: Also bisher bei 9.800km elektrisch auf dem Rad ist es noch die 1. Kette mit mehrfach nachspannen. Die hydraulische Bremse vorne ist gut soweit ich es beurteilen kann. Nur das Ding (Rolerbrake) hinten verdient den Namen Bremse nicht wirklich. Platten hatte ich auch erst einen in der ganzen Zeit,(y) mit den Breiten Reifen fährt man sich nicht so schnell was ein!

Über meine Busch&Müller ICQ-X Lampe bin ich übrigens sehr froh!

Motor und Controller: Bisher hatte ich nur einmal ein kleines Problem mit dem Motor, da ist ein Zacken aus einem der Nylonzahnräder gebrochen, das ich aber selbst lösen konnte. Als nächstes steht ein neuer Controller an der statt 7A dann 10A hat:D.

Das Sachs Beast wurde mit GUT bewertet in der Kategorie „Freizeit Pedelec“ im ExtraEnergy Yearbook 2011/08 – Link.

Aktuell arbeite ich an einem neuen Projekt:

Das neue Projekt kann im Pedelecforum verfolgt werden. Ab und zu gibt es neue Fotos – genial! Vielen Dank Heimann, dass du hier deine Erfahrungen teilst und dir mitten in der Nacht die Zeit genommen hast, um alles niederzuschreiben bzw. zu tippen. Ich wünsche die weiterhin gute Fahrt und viel Freude beim Aufbau deines neuen Projekts.

Weitere Erfahrungsberichte (Quick&Dirty und 10.000km+):
Raleigh
Impulse I R HS (2013) mit Impulse1.0
Simplon
Kagu ERA10 (2014) mit Alber NeoDrives

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s