Speedped’s Raleigh Stoker S10 mit Impulse2.0 (Quick&Dirty)

Speedped (#169) ist seit Mai 2017 Melder im Pedelecmonitor. Er nutzt sein Raleigh Stoker S10 zum schnellen Pendeln und als Lastenesel – ein echter heavy User! Ein Auszug seiner Erfahrungen aus dem Pedelecforum …

„Ich bin zufrieden, wenn mein Impulsemotor insgesamt 30.000 km d.h. 6 Nutzungsjahre durchhält. Auf der Eurobike habe ich mit verschiedenen Herstellern über die Motorhaltbarkeit gesprochen. Bei den Motoren mit integriertem Getriebe hat mir da keiner Hoffnungen auf eine höher Kilometerleistung gemacht.“

Das Bike: Habe ein Raleigh Stoker S10, Kaufdatum Oktober 2016, Impulse 2.0 Motor Ende 2015 produziert. Aktueller km-Stand 5.500 km.

Wege und Unterstände: Ich pendle mit dem Rad ca. 26 km (ca. 110 Höhenmeter) hin und zurück. Bei mir hält der 612 Wh Akku im Schnitt ca. 100 km (80 % Sport-Modus und 20 % Power-Modus) […]. Zusammen mit meinen meistens vollen Radtaschen wiege ich ca. 90-95 kg. […] Ich fahre das ganze Jahr durch bei jedem Wetter. Bei der Arbeit steht das Rad im Freien ungeschützt vor Regen. Zu Hause steht es in einem geheizten trockenen Keller.

Weitere Infos zu den Spezifikationen findest du hier.

Geschwindigkeitsprofil: Auf ebener Strecke ohne Autoverkehr fahre ich einen Schnitt von ca. 30 km/h. Auf dem kurzen Teilstück zwischen Kirchentellinsfurt und Wannweil (mit Autoverkehr) fahre ich einen 35-40 er Schnitt, um mit den vielen Autos mitzuschwimmen. Dann die Steigung zur Hochschule Reutlingen geht es runter bis ca. 20 km/h. Tübingen-Reutlingen schaffe ich damit in 25-30 Minuten. Also etwa 10 Minuten langsamer als mit dem Auto (ohne Stau von Haustür bis Haustür).

Belastung: Ich fahre im hügeligen Gelände bei jedem Wetter das ganze Jahr durch und habe immer 10 bis 25 kg Gepäck auf dem Träger. Denn ich habe entweder beim Pendeln jede Menge Hardware dabei oder transportiere die kompletten Lebensmitteleinkäufe für eine vierköpfige Familie. Quelle

Motor: Sensibilisiert durch das Pedelecforum machte ich mir lange Zeit große Sorgen um den Motor, zumal ich anfangs wirklich einige Male das Durchrutschen des Tretkurbelfreilaufs beobachtete. Seit km-Stand ca. 3000 km ist dies aber nicht mehr aufgetreten. Ich vermute die Sperrklinken haben sich inzwischen eingeschliffen.
Anfangs trat ein lautes sogar in den Pedalen spürbares Knacken (eindeutig aus dem Motorinneren) alle ca. 20 km auf. Inzwischen tritt es nur noch ca. alle 50 km auf, ist leiser geworden und äußert sich manchmal auch als Knarzgeräusch.
Ohne die Sensibilisierung durch dieses Forum hätte ich mir wahrscheinlich keine so großen Sorgen gemacht, was im Nachhinein besser gewesen wäre 😉

169_speedped_VonVorneRechts

Der Motor ist verglichen mit Boschantrieben recht leise und das Rad lässt sich (bis auf das sein immenses Gewicht) sehr gut ohne Antrieb fahren. Gegenüber dem Boschmotor habe ich den Eindruck, dass die Steuerung über das Biodrehmoment wesentlich besser funktioniert. Nachteilig ist das recht späte Einsetzen und der Nachlauf des Motors, an das ich mich aber inzwischen gewöhnt habe.
Positiv im Vergleich zum Boschmotor ist auch das normal große Kettenblatt und damit die direkte Kraftübertragung von der Tretkurbel (keine 2,5-fach Übersetzung). Dies ist aber vermutlich auch der Grund für die mechanische Anfälligkeit des Impulsemotors im Vergleich zum Boschmotor, bei dem ja nur 1/2,5 des Drehmoments auf das Antriebsritzel und auf den Freilauf wirken. Andererseits führt das beim Boschmotor zu einer etwas geringeren Effizienz, was zusammen mit der ca. 20 % geringeren Akkukapazität eine deutlich geringeren Reichweite ergibt.

Akku: Den BMZ-Akku beim Impulseantrieb finde ich sehr gut. Auch nach 6.450 km kann ich noch keine Degradation feststellen. Die Position am Sitzrohr finde ich ideal, da ich beim Parken im Freien den Akku immer entnehme und im Rahmendreieck ein Bordo-Schloss sowie einen Flaschenhalter montieren kann. Für mich ist ein im Rahmen integrierter Akku wegen der schlechteren Handhabung ein Nachteil. […] Ich lade den Akku mit einer Zeitschaltuhr auf nur ca. 90 % wenn nicht gerade eine lange Tour ansteht.

169_speedped_Lenker

Sehr gut finde ich auch den Shiftsensor: Meine Kette ist selbst bei 6.450 km noch nicht an der Verschleißgrenze (derzeit 0,07 mm Längung pro Glied). Neben der optimalen Kettenlinie hat bestimmt auch der Shiftsensor zu diese langen Standzeit beigetragen.

Bis auf die fragliche Haltbarkeit des Motors bin ich mit dem Rad schlussendlich voll zufrieden.

Fahrweise: Die Motorproblematik ist bei mir wohl deshalb nicht so kritisch, da ich eine recht geringe Durchschnittsgeschwindigkeit fahre, vergleichsweise wenig Biodrehmoment erzeuge und wenig „Stop-And-Go“ mit vielen Antritten fahre. Ich denke nicht, dann mein Motorexemplar besser ist als die von Eratosthenes. Mein Motor hält nur länger, da ich ihn weniger belaste.

Ich habe den Eindruck, dem Impulsemotor setzt mehr das eingekoppelte Biodrehmoment zu als die elektrisch erzeugte Leistung. Anders kann ich mir nicht erklären, dass sich die Motorschäden bei vergleichsweise wenigen Fahrern häufen. Das ist natürlich kein Freispruch für Daum/Derby, denn der Stand der Technik erlaubt es, den Motor so zu bauen, dass er jedem Benutzerprofil gerecht wird.

Es ist schwer abzuschätzen, welches Ausmaß die Impulse-Motorproblematik hat. Ich versuche mal eine absolut grobe Schätzung: von 2012 – 2017 wurden insgesamt 3 Mio Pedelecs in Deutschland verkauft. 0,5 % dieser Räder, also 15.000 waren S-Pedelecs. Geschätzt 3.000 S-Pedelecs davon hatten einen Impulse-Motor. In diesem Forum liest man von ca. 30 Fällen von Impulse S-Pedelec-Motorschäden. Nur jeder 5. Geschädigte meldet sich in diesem Forum. Also würde ich die Ausfallrate für Impulse-S-Pedelecs bei etwa 5 % schätzen.

Ich bin zufrieden, wenn mein Impulsemotor insgesamt 30.000 km d.h. 6 Nutzungsjahre durchhält. Auf der Eurobike habe ich mit verschiedenen Herstellern über die Motorhaltbarkeit gesprochen. Bei den Motoren mit integriertem Getriebe hat mir da keiner Hoffnungen auf eine höher Kilometerleistung gemacht.

Eine Anmerkung zu Derby Cycle: Auf der vergangenen Eurobike-Messe hatte ich ein sehr angenehmes Gespräch mit einem Vertriebsmann von Derby Cycle: Die stehen inzwischen dazu, dass es vermehrt Lebensdauerprobleme mit den Impulse-Motoren gibt. [..] Das rechne ich Derby Cycle hoch an, wenn man weiß, wie solche Qualitätsprobleme üblicherweise von der Industrie angegangen werden, wenn die Firmen den Ratschlägen ihrer Rechtsabteilung folgen. 

Fazit: Insgesamt sind meine Erfahrungen mit diesem Rad sehr sehr gut. Die Komponenten funktionieren sehr gut und irgendwie ist die Ausstattung schlüssig. Die Rahmengeometrie finde ich sehr gut, da der Radabstand (durch den Sitzrohrakku) etwas größer ist und man sehr bequem aufrecht sitzend fährt. Die 10 Gänge sind absolut ausreichend, der erste Gang reicht (mit Motorunterstützung) für jeden Albaufstieg und der 10. Gang reicht bei ca. 85 Kadenz bis zur Maximalgeschwindigkeit 45 km/h – anders sieht es natürlich aus, wenn man das Rad ohne Motor fährt – Dann kommt man wohl keinen steilen Berg mehr hoch.

Nachdem ich mich jetzt ein Jahr lang intensiv technisch mit Pedelecs befasst habe, halte ich den Heckmotor (als Direktläufer ohne Getriebe) am besten geeignet, wenn es um Haltbarkeit bei hoher Biobelastung geht.

Nur sind leider die entsprechenden S-Pedelecs damit 1-2 Tausend Euro teurer als mein Impulse 2.0 S-Pedelec. Und einige dieser Pedelecs wie z.B. die Stromer lassen sich nur sehr schwer ohne Motor fahren.
Stand heute ist mein Wunsch-S-Pedelec eins mit GoSwiss- oder Alber-Motor.

Den Kauf des Raleigh Stoker S10 bereue ich aber trotzdem (noch) nicht.

Quelle: Pedelecforum und Ergänzungen per Mail

169_speedped_Lebensdauer

Trotz Knacken fährt Speedped unbeirrt weiter, bis der Motor ausfällt. Ansonsten ist das Bike sehr unauffällig. Bis auf die Bremsbeläge musste an Verschleißteilen noch nichts gemacht werden.

Vielen Dank Speedped für diesen strukturierten und detailreichen Erfahrungsbericht zum Bike und speziell auch zur Impulse2.0 Motor-Problematik. Bis zu deinem Ziel von 30.000km ist noch ein langer Weg. Ich wünsche dir allzeit gute und pannenfreie Fahrt!

Alle Kilometerstände der Impulse Motoren

Weitere Erfahrungsberichte (Quick&Dirty und 10.000km+):
Focus Aventura Pro (2016) mit Impulse2.0
Raleigh Impulse I R HS (2013) mit Impulse1.0

Advertisements

Ein Gedanke zu “Speedped’s Raleigh Stoker S10 mit Impulse2.0 (Quick&Dirty)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s