E-Bikerunner’s Giant Explore E+0 mit Yamaha PW (Quick&Dirty)

E-Bikerunner4 (#74) war mit seinem Impulse2.0 Fully (#14) seit der ersten Stunde dabei und hat mit seinen Informationen maßgeblich zur Entstehung des Pedelecmonitors beigetragen. Seit Ende 2016 ist er ganzjährig mit seinem dritten Pedelec, dem Giant Explore E+0, unterwegs.

Nach nun 5.000km bei Wind und Wetter gibt er sein erstes „Quick&Dirty“ Feedback ab.

Durch die insgesamt hochwertige Ausstattung ist der sonstige Wartungsaufwand deutlich geringer als bei meinen Vorgänger Pedelecs.

E-Bikerunner und ich haben gefühlt einen ewigen Wettkampf:

  • Wer hat die meisten Impulse2.0 Motorschäden? (hier und hier und hier)
  • Wer hat zuerst sein Kaufvertrag gewandelt und hat sein neues Bike?
  • Wer hat am meisten Kilometer?

In den letzten 2 Wochen bekam ich diese Fotos von ihm und ich hänge mit meinem Cube über 2.000km hinterher. Daher bat ich E-Bikerunner, für den Pedelecmonitor einen kurzen Bericht zu schreiben, die Zeit konnte ich nutzen, um ein paar Kilometer aufzuholen.

Doch nun zum Giant:

Nachdem ich in 3 Jahren zwei Pedelecs, ein Haibike EQ Cross (#71) und ein Focus Jarifa (#14) in Grund und Boden gefahren habe, wurde ich im Dezember 2016 Besitzer eines nagelneuen Giant Explore E+0 (#74), welches ich schon auf der Eurobike Probe gefahren bin. Zwar wäre mir ein Rad mit Hinterradmotor lieber gewesen. Dann hätte ich das hervorragende Angebot zur Wandlung meines Jarifa nicht annehmen können.

Somit wurde es ein Rad mit Yamaha PW Syncdrive Antrieb, mit welchem ich in den letzten 10 Monaten 5.000km geradelt bin.

Ich nutze das Rad ausschließlich zum Pendeln zur Arbeit.

Während dieser 5.000km musste ich die Speichen am Hinterrad mehrmals nachspannen, da die Speichen bei warmen Außentemperaturen ständig knackten.

Nach etwa 200km ist das Rücklicht ausgefallen, weil die Fahrten in Salz und Schnee die Stromanschlüsse im hinteren Schutzblech zerstört haben. Mittels eines parallel gezogenen Kabels konnte das schnell behoben werden.

Das Rad hat bei etwa 2.200km einen neuen Satz Bremsbeläge sowie eine neue Kette und ein neues Ritzelpaket bekommen.

Die Schutzbleche einschließlich dem oberen Halter des Gepäckträgers habe ich modifiziert damit ich jetzt mit viel mehr Komfort fahren kann, denn es passen somit die Schwalbe Marathon MTB 29×2,0 drauf.

Durch die insgesamt hochwertige Ausstattung ist der sonstige Wartungsaufwand deutlich geringer als bei meinen Vorgänger Pedelecs.

Im Moment gibt es nur ein Fazit: Es läuft!!!

Die zu wechselnden Verschleißteile sind ebenfalls sehr überschaubar, siehe nachstehende Übersicht.

Das Giant Explore E+0 – wenig Zeit für Wartung & Reparatur – viel Zeit zum Fahren!

74_E-Bikerunner4_Giant_Lebensdauer

Ich wünsche dir noch viele um- und unfallfreie Kilometer. Allzeit gute Fahrt!

Aktuelle Kilometerstände der Yamaha Motoren

Weitere Quick&Dirty Erfahrungsberichte:
Giant Quick-E+ (US 2017) mit Yamaha PW (englisch)
Giant Dirt-E+1 (2016) mit Yamaha PW

Advertisements

4 Gedanken zu “E-Bikerunner’s Giant Explore E+0 mit Yamaha PW (Quick&Dirty)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s