Snag’s Raleigh Impulse I R (10.000km+)

Melder snag (#69) macht seit der ersten Stunde beim Pedelecmonitor mit. Seit seiner Anmeldung Mitte Dezember 2016 hat er bis Ende Juli 2017 bei Wind und Wetter 3.100km in und um München zurückgelegt.

Warum dieses Gespann etwas ganz besonderes ist? Sein Raleigh Impulse IR HS 36V aus dem Hause Derby Cycle ist aus dem Jahr 2013 und besitzt einen der wenigen Impulse1.0 Motoren, die weit über 15.000km ohne Probleme geschafft haben. Dazu kommt Snags lässige Einstellung zum Thema schnelles Vorankommen in der Stadt.

Mir macht radeln Spaß und fahre meißt seit Jahrzehnten ohne nach zu denken wie schnell ich bin. Ohne Tacho. Im Jahr so zwischen 7.000 bis 10.000 km. […] Ohne Navi… Quelle

Snag hat all seine Erfahrungen mit seinem Rad im Pedelecforum niedergeschrieben. Mit seiner Erlaubnis  fasse ich nachfolgend seine wichtigsten Kommentare und Ereignisse zusammen. Die Quelle der Information ist stets angegeben.

Raleigh Impulse IR HS – das einfache, günstige und zuverlässige Pedelec

Juni 2014: So nach 1.000 km und ca. 3 Monaten – ärgert mich die Schaltung (8 Gang Nexus)
– Entweder hält der 8. Gang, dann springen eher mal die anderen Gänge…
– oder nach Änderung halten alle anderen bis 7 Gänge und der 8 Gang springt….
Nach einigen Experimenten funktioniert die 8 Gang Nexus Schaltung wieder zufriedenstellend. Das Schalt-Kabel hat sich nach 3 Monaten und 1.100 km doch mehr gelängt als ich dachte. Schön, dass jetzt wieder FRIEDEN mit mir und der Schaltung ist! Quelle

August 2014: Der Sensor am Hinterrad hat, zumindest am Impulse 1, an der Innenseite einen schmalen Strich als Kennzeichnung für den Gegenmagneten. Der Magnet muss fast an den Anfang des Sensors (Kabeleingang) gegenüber befestigt werden.
Zusätzlich habe ich einen kleinen Neodym-Magneten (10ct) auf dem Originalmagnet angebracht.
Jetzt ist der Magnet noch ca. 2-3 mm vom Sensor entfernt.
Denn Neodym-Magneten nicht festkleben. Wenn der Abstand mal zu kurz sein sollte wird er durch die Speichen abgescheert, ohne Beschädigungen. Ich habe immer min. 2 Ersatzmagnete dabei.
Am Anfang hatte ich ständig Unterstützungsaussetzer, seit der Verschiebung und dem Zusatzmagnet, nichts mehr. Stand ca. 6.000km Quelle

September 2014: So ca. 300 km später. Trotz Magnet gehts wieder los. Aber nicht jeder Tag ist gleich. Irgendwie noch nicht ausgereift das Ganze. Jetzt habe ich ca. 6.400 km drauf. Quelle

März 2015: Snag ist wie eingangs beschrieben oft auch ohne Motor unterwegs:

snag_69_04

November 2015: So 7.000 km 1,7 Jahre alt.
Jetzt ist am AKKU die Halterung zum Schloss ausgebrochen (Plastikteil).
AKKU noch nicht verloren. Muss diesen aber jetzt separat am Rahmen zusätzlich befestigen. Mit einem Spiralschloß über den Griff und der Radlstange = ÄRGERLICH. Quelle

Dezember 2015: So nach ca. 7.600 km ab zum Händler. .. Inspektion und Überprüfung. Aussetzer. … später mehr.
(2 Tage später) Schon zurück erhalten.
Neues Bedienerteil erhalten (Garantie) zudem wurde der AKKU kalibriert. Quelle

Juni 2016: Habe jetzt ca. 9.700 km drauf.
Bei 8.000 km Garantiefall. Das elektronische Steuerteil am Lenker wurde ausgetauscht.
Der AKKU wurde kalibriert. Hilft aber nicht lange?
Von 5 Lamperln ist er jetzt auf 3 Lamperln zurückgefallen.
Da es der große AKKU ist, hält er aber immer noch locker 150 km (zu 95% wird im Eco-Modus gefahren). Quelle

snag_69_03

Februar 2017: Nach harten München Winter Pendelverkehr. …. Mußte ich das Radl anstrengend und ausdauern waschen Bremsen penibel reinigen und neu justieren und etwa mit WD 40 behandeln…..Fast 2 Stunden. Ich hasse diese Arbeit. Aber heute funzte wieder alles Besens! Quelle

März 2017: Gestern erster Platten hinten nach 13.120 km. Riesige Glasscherbe die ging auch doppelt durch den Reifen. Obwohl Schwalbe Antiplatt Marathon Tour.
Da es mehrere Durchstiche waren musste bzw habe ich dann auch den Schlauch wechselt!.
So jetzt weiss ich warum ich immer Werkzeug und Ersatzschlauch seit Jahren mitschleppe. … Quelle

April 2017: 13.650 km. Alles im Lot.
Ab und zu fängt es zu knaxen an so seit ca. 300 km. Pedale und Kurbel sind es nicht.
Nach Regenwetter oder nebeligen Einfluss wieder alles ruhig.
AKKU hält auch wieder länger. Also mindestens 130 km meißt im Eco Modus.
Letzten Sommer waren es 180 km. Aber in der Früh ist noch nicht Sommer, Teilweis nur 3 Grad. Quelle

snag_69_Radlkleidung

Snags Allwetterausrüstung, so wird man im Münchner Verkehr wahrgenommen und kommt trocken und warm am Ziel an.

Juli 2017: Ich habe keine Garantie mehr. Am Jahresende gehe ich in den Vorruhestand.
Dann gürfte ich 18.000 km ggf. mehr drauf haben und benötige ggf. Das E bike nicht mehr , aber vielleicht mein Sohn für die Arbeitswege. (Gesprächsauszug)

Oktober 2017: Ich habe jetzt 16.100km drauf. Vor ca. 100 km ist ein Gewinde der Kurbel kaputt gegangen und das Pedal hat sich verabschiedet. Neues Kurbelset für 40 EUR samt Einbau. (Nachtrag aus Gesprächsauszug)

Fazit

Snag schreibt im Kommentar selbst: Ich benutze das Radl nur als Arbeitspendler (quer durch München) […] Im Nachhinein habe ich mich doch für das richtige Arbeitspferd entschieden.

snag_69_Lebensdauer_von_Komponenten_1

Die obige Zusammenstellung seiner zu tauschenden Verschleiß- und Ersatzteile ist äußerst übersichtlich. Bei einem Kaufpreis von rund 2.000 Euro und weiteren geschätzten 1.000 Euro für Ersatz-, Verschleiß- und Zubehörteile kommt Snag bei 15.000 geradelten Kilometern auf einen Betrag von 20 Cent/Kilometer.

Im Grunde genommen verdient er mit jedem weiteren Kilometer Geld.

Snag, ich wünsche dir allzeit gute Fahrt in München!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Snag’s Raleigh Impulse I R (10.000km+)

  1. Snag 27. Juli 2017 / 20:08

    Ein Kompliment an Alex!!!

    Die Zusammenfassung ist absolut richtig.

    Das „knarzen“ kam doch vom Pedal und ist ca, bei 14.800 km ausgetauscht worden. Seit dem wieder Ruhe.

    Der Akku zeigt nur noch 2 Balken von 5 an. Aber an der Reichweite und an der Leistungsabgabe habe ich nicht zu meckern. Der Akku ist jetzt 3,5 Jahre alt. Geschätzt 200 Aufladungen hinter sich.

    Ich radle ca. 3 Tage = 90 km zu 97% im Eco Mudus.
    Am 4. Tag = 30 km in vorletzten und im Endmodus, damit er gut leer ist.

    Ich benutze das Radl nur als Arbeitspendler (quer durch München)

    Erstaunliche Weise ist der vordere Reifen noch super, also wenig Verschleiß bei doch über 15.000 km.

    Im Nachhinein habe ich mich doch für das richtige Arbeitspferd entschieden

    Mittelmotor und 8 Gang Nabenschaltung und Kettenantrieb. Somit wenig Verschleiß und wenig Ärger. Damals hatte ich zum Winterpreis für ca. 2.000 EUR das Rad gekauft mit diversen anderen Umbauteilen (Paralellogramm Sattelstange und andere griffige Pedale, zudem einen Korb)

    Konkurrenzprodukte (e-Bike und andere) bin ich auch schon einige gefahren.

    Überrascht hat mich dieses Jahr der Heckmotor BionX auf den E-Biketagen in München.

    Mit dem 250 er Wattmotor habe ich alles „überholt“ auch am den Kurzbergen.

    Servus und viel Spaß und Leidenschaft wünsche ich.
    Snag (Reinhold)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s